PDA

View Full Version : Yürek Nemige Bunche tiz Soqidu?



Uyghur Awazi
10-10-07, 16:17
Belkim bu seweptin...Diqqet ..... eger Rabiye Anining mubarek ismi we illiq chiray, chichen we chiwer resimi bu yerdin jay alsa......Tengri Teghi ornidin qozghulup ketermu, 20 milyon xelqimiz xushalliqtin nime qilarini bilmey, sekriship, pumidaqliship yana nime qilarni bilmey yigha-zare qiliship ketermu....








www.nobelpreis.org Kontakt
Impressum
Suchen

Home Chemie Frieden Literatur Medizin Physik Wirtschaft





Der Nobelpreis 2007
Der Nobelpreis 2006
Der Nobelpreis 2005
Der Nobelpreis
Die Nominierung für den Nobelpreis
Alfred Nobel, der Mann hinter dem Nobelpreis - Kurzbiographie
Alfred Nobels Testament
Der alternative Nobelpreis



Yürek nemige bunche tiz soqidu, saet istirilkisi nemige bunche astilap ketidu...Yüz yilgha teng kütüsh...Alemche ümüt...Ghayip bolghan dölet qushi...








Die aktuellen Nobelpreisträger (2007)


Der Nobelpreis für Chemie Gerhard Ertl (Deutschland)
Der Nobelpreis für den Frieden Für (Qarang Bu yerge) Rabiya Kader (Uyghuristan) degenla söz kerek boliwatidu. Ah! Huda, Ah! Dunya xelqimizge ich aghritqin, beshimizni sila!
Der Nobelpreis für Literatur

Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin Mario R. Capecchi (USA)
Sir Martin J. Evans (Großbritannien)
Oliver Smithies (USA)

Der Nobelpreis für Physik Albert Fert (Frankreich)
Peter Grünberg (Deutschland)
Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften



Der Nobelpreis 2006


Der Nobelpreis für Chemie Roger D. Kornberg (USA)
Der Nobelpreis für den Frieden Muhammad Yunus (Bangladesch)
Grameen Bank (Bangladesch)
Der Nobelpreis für Literatur Orhan Pamuk (Türkei)

Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin Andrew Z. Fire (USA)
Craig C. Mello (USA)
Der Nobelpreis für Physik John C. Mather (USA)
George F. Smoot (USA)
Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften Edmund S. Phelps (USA)

Der Nobelpreis 2005
Die Gewinner des Nobelpreises werden traditionell im Oktober bekannt gegeben. Im Jahre 2004 betrug das Preisgeld, wie auch im Jahr zuvor, 10 Mio. Schwedische Kronen ( ca. 1,1 Mio. EUR ).



Der Nobelpreis für Chemie Yves Chauvin (Frankreich)
Robert H. Grubbs (USA)
Richard R. Schrock (USA)
Der Nobelpreis für den Frieden Mohamed ElBaradei (Ägypten)
International Atomic Energy Agency (IAEA)

Der Nobelpreis für Literatur Harold Pinter (England)
Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin Barry J. Marshall (Australien)
J. Robin Warren (Australien)
Der Nobelpreis für Physik Roy J. Glauber (USA)
John L. Hall (USA)
Theodor W. Hänsch (Deutschland)
Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften Robert J. Aumann (Israel/USA)
Thomas C. Schelling (USA)





Der Nobelpreis 2003 und 2004

zurück zum Anfang


Der Nobelpreis
Der Nobelpreis dürfte ohne Zweifel die höchste Ehrung sein, die einem Wissenschaftler zuteil kommen kann. Er wurde vom schwedischen Erfinder und Industriellen Alfred Nobel (1833-1896) gestiftet. Seit 1901 wird der Nobelpreis alljährlich am 10. Dezember, dem Todestag Alfred Nobels, verliehen. Traditionell werden der Friedensnobelpreis vom norwegischen König in Oslo und die übrigen Nobelpreise vom schwedischen König in Stockholm überreicht. Finanziert wird der Nobelpreis aus dem Zinsertrag, den ein treuhänderisch verwalteter Fonds erbringt. Eine Ausnahme bildet der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ("Preis für Ökonomische Wissenschaften in Erinnerung an Alfred Nobel"), der seit 1969 von der Sveriges Riksban, der schwedischen Reichsbank in Erinnerung an Nobel gestiftet wird. Sehr streng genommen ist der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften so gesehen kein "richtiger" Nobelpreis. Da auf der offiziellen Homepage des Nobelkomitees jedoch kein Unterschied gemacht wird, wollen auch wir den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften wie einen "echten" Nobelpreis betrachten. Mit dem Nobelpreis werden dem Preisträger eine Urkunde, eine Goldmedaille und ein Geldbetrag überreicht. Einen Nobelpreis für Mathematik gibt es nicht.

zurück zum Anfang


Die Nominierung für den Nobelpreis
Um für einen Nobelpreis in Frage zu kommen, muss man nominiert werden. Das Recht, eine Nominierung vorzuschlagen, haben je nach Preiskategorie unterschiedliche Personen:

Grundsätzlich vorige Nobelpreisträger der jeweiligen Kategorie

Für Physik, Chemie, Medizin und Wirtschaftswissenschaften sind ansonsten nur Mitglieder des jeweiligen Nobelkomitees, der Akademie der Wissenschaften, Professoren der jeweiligen Fachrichtung an bestimmten skandinavischen Universitäten und weitere ausgesuchte Individuen und Lehrkräfte an ausgewählten weiteren Universitäten nominierungsberechtigt.

Für den Nobelpreis in Literatur können Vorschläge von Literatur- und Linguistikprofessoren, Mitgliedern der Schwedischen Akademie und ähnlicher Institutionen, und den Präsidenten repräsentativer Schriftstellervereinigungen eingereicht werden.

Vorschläge für den Friedensnobelpreis kann jedes Mitglied einer Regierung oder eines internationalen Gerichts machen, sowie Professoren der Fachrichtungen Sozialwissenschaft, Geschichte, Philosophie, Recht und Theologie, sowie die Leiter von Friedensforschungsinstituten und ähnlichen Organisationen.

Gemäß den Statuten der Stiftung, werden Informationen über Nominierte und Nominierende, sowie diesbezügliche Meinungen und Untersuchungen seitens des Komitees, für einen Zeitraum von 50 Jahren unter Verschluss gehalten.


zurück zum Anfang


Alfred Nobel, der Mann hinter dem Nobelpreis - Kurzbiographie


Alfred Bernhard Nobel wurde am 21. Oktober 1833 als Sohn des Architekten und Baumeisters Immanuel Nobel in Stockholm geboren. Seine Kindheit verbrachte er in ärmlichsten Verhältnissen, nachdem der Vater Konkurs anmelden musste und 1838 nach St. Petersburg ging um dort eine mechanische Werkstadt zur Herstellung von Tretminen zu gründen. Im Jahre 1842 holte der Vater die Familie nach St. Petersburg. Die Firma des Vaters lief mittlerweile so gut (in den besten Zeiten beschäftigte er über 1000 Arbeiter), dass er seinen Söhnen eine erstklassige Schulbildung bieten konnte. Immanuel Nobel engagierte namhafte Privatlehrer, die seine Söhne in Mathematik, Physik, Chemie, Literatur, Geschichte, Philosophie, Russisch, Französisch, Englisch und Deutsch unterrichteten.

Von 1850 bis 1852 schickte sein Vater den erst 17-Jährigen Alfred Nobel auf eine Studienreise nach Deutschland, Frankreich, Italien und in die USA. In Paris trat er zum ersten Mal in Kontakt mit einer Flüssigkeit, die sein Leben und das zahlreicher anderer bestimmen sollte: dem Nitroglycerin, der hochexplosiven Entdeckung des italienischen Forschers Ascanio Sobrero. Nach seiner Rückkehr nach St. Petersburg wurde er wie seine Brüder in der väterlichen Firma angestellt. Im Jahre 1856, nach Beendigung des Krimkrieges, ging es mit Immanuel Nobels Firma erneut rapide bergab, er musste wieder einmal Konkurs anmelden.

Nachdem die Eltern nach Schweden zurückgekehrt waren, versuchten die Brüder zu retten, was noch zu retten war. 1860 konnte Nobel sein erstes Patent anmelden, das Sprengöl, eine Mischung aus Schwarzpulver und Nitroglycerin. Am 14. Oktober 1863 wurden ihm die Rechte an dieser Erfindung zugeteilt. Am 3. September verloren fünf Menschen, unter anderen sein Bruder Emil, bei einer Explosion in Nobels Laboratorium ihr Leben. Mitte der 60er Jahre machte Alfred Nobel seine größte Entdeckung: das 1867 patentierte Dynamit.1875 konnte er eine verbesserte Variante, die Sprenggelatine patentieren. Nobel besaß über 90 Sprengstofffabriken auf fünf Kontinenten. Seine Brüder, die in Russland geblieben waren, investierten eifrig in die Ölindustrie: sie erschlossen Ölfelder in Baku und Aserbaidschan und bauten die ersten Öltanker und Pipelines der Welt.

Im Jahre 1890 ließ sich Nobel in San Remo nieder. Am 27. November 1895 unterschrieb er sein berühmtes Testament. Alfred Bernhard Nobel starb am 10. Dezember 1896 in San Remo. Nach einigen juristischen Auseinandersetzungen mit der Familie Alfred Nobels, die sich um ihr Erbe geprellt fühlte, konnte der Nobelpreis am 10. Dezember 1901 zum ersten Mal verliehen werden.




"Erbärmliches Halbleben, hätte vom menschenfreundlichen Arzt erstickt werden sollen, als er schreiend in dieses Leben trat. Größte Verdienste: die Fingernägel rein zu halten und nie jemanden zur Last zu liegen. Größte Fehler: keine Familie zu haben, keine frohe Laune, keinen guten Magen. Größter und einziger Anspruch: nicht lebendig begraben zu werden. Größte Sünde: nicht dem Mammon zu huldigen. Bedeutende Ereignisse in seinem Leben: keine."

Alfred Nobel über sich selbst




zurück zum Anfang


Das Testament Alfred Nobels
Am 27. November 1885 unterschrieb Alfred Nobel in Paris sein berühmtes Testament, das den Nobelpreis ermöglichte:

„... Mit dem ganzen Rest meines realisierbaren Vermögens ist folgendermaßen zu verfahren: Das Kapital, von den Testamentvollstreckern in sicheren Wertpapieren realisiert, soll einen Fond bilden, dessen jährliche Zinsen als Preise denen zugeteilt werden, die im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen gebracht haben. Die Zinsen werden in fünf gleiche Teile geteilt, von denen zufällt: ein Teil dem, der auf dem Gebiete der Physik die wichtigste Entdeckung oder Erfindung gemacht hat; ein Teil dem, der die wichtigste chemische Entdeckung oder Verbesserung gemacht hat; ein Teil dem, der die wichtigste Entdeckung auf dem Gebiete der Physiologie oder der Medizin gemacht hat; ein Teil dem, der in der Literatur das beste in idealistischer Richtung geschaffen hat; ein Teil dem, der am meisten oder am besten für die Verbrüderung der Völker gewirkt hat, für die Abschaffung oder Verminderung der stehenden Heere sowie für die Bildung und Verbreitung von Friedenskongressen. Die Preise für Physik und Chemie werden von der Schwedischen Akademie der Wissenschaften verteilt; die für physiologische oder medizinische Arbeiten vom Karolinischen Institut in Stockholm und die für die Eifrigsten im Kampf um den Frieden von einem Ausschuss von fünf Personen, die vom norwegischen Storting gewählt werden. Es ist mein ausdrücklicher Wille, dass bei der Preisverteilung keinerlei Rücksicht auf die Nationalität genommen werden darf, so dass nur der Würdigste den Preis erhält, ob er nun Skandinavier ist oder nicht...“

Paris, 27 November 1895

Alfred Bernhard Nobel

vollständige Version (englisch)



--------------------------------------------------------------------------------

Dass ausgerechnet der Nobelpreis für den Frieden nicht in Stockholm sondern in Oslo verliehen werden sollte, sorgte am schwedischen Hof für wenig Begeisterung. Zu dieser Zeit war Norwegen nämlich noch ein Teil des schwedischen Reiches, der allerdings um seine Unabhängigkeit kämpfte. Auch die Schlussformulierung Alfred Nobels, in der Alfred Nobel schreibt, dass den Nobelpreis "nur der Würdigste" erhält, "ob er nun Skandinavier ist oder nicht" missfiel dem schwedischen Königshaus. Postum wurde Alfred Nobel von nationalistischen Kreisen in Schweden deshalb als Verräter am Vaterland gebrandmarkt. Der Nobelpreis wurde erstmalig am 10. Dezember 1901 verliehen.

zurück zum Anfang


Der alternative Nobelpreis
Der alternative Nobelpreis (Right Livelihood Award) hat mit dem Nobelpreis, um den es auf dieser Seite geht, nichts zu tun und trägt im Übrigen nur im Deutschen diese Bezeichnung. Gestiftet von dem schwedisch-deutschen Schriftsteller und ehemaligen Mitglied des Europaparlamentes Carl Wolmar Jakob von Uexküll, einem Enkel des Meeresbiologen Baron von Uexküll, wird er seit 1980 alljährlich am 9. Dezember im schwedischen Parlament in Stockholm verliehen und ist derzeit mit ca. 220 000 Euro dotiert. Der alternative Nobelpreis wird an Personen, Organisationen und Repräsentanten von Bewegungen vergeben, die sich mit praktischen Handlungsanweisungen und Modellen für menschenwürdige Lebensweisen einsetzen.

Die Träger des alternativen Nobelpreises 2004 wurden am 20. September 2004 im südindischen Hyderabad bekannt gegeben. Das Preisgeld von umgerechnet 220.000 Euro teilen sich die gebürtige Nicaraguanerin Bianca Jagger, prominente Ex-Ehefrau Mick Jaggers, der argentinische Wissenschaftler Raúl Alberto Montenegro sowie die russische Menschenrechtsorganisation Memorial. Den undotierten Ehrenpreis erhielten der Hindu Swami Agnivesh und der Moslem Asghar Ali Engineer für ihre Bemühungen um ein friedliches Zusammenleben, gleich welcher Religionszugehörigkeit.

zurück zum Anfang


Weblinks

Der Nobelpreis
Die Nobelstiftung



Lykien | Welterbe | Türkei |Cirali | Olympos | Antalya | Letoon | Bardejov | Türkei (Forum)














http://www.nobelpreis.org/#aktuell

Unregistered
10-10-07, 16:26
The Nobel Prize Contact Us
Search

Home Chemistry Peace Literature Medicine Physics Economics


ARZU,ARZU,ARZU,ARZU,ARZU,ARZU,ARZU,ARZU,ARZU,ARZU, ARZU,ARZU,ARZU,ARZU,ARZU,
ARZU, ARZU, ARZU, ARZU, ARZU, ARZU,
The Nobel Prize 2007

The Nobel Peace Prize: Rabiye KADER










The Nobel Prize 2006
The Nobel Prize 2005
The Nobel Prize 2003/04
Alfred Nobel and the Nobel Prize
The Will of Alfred Nobel


The Nobel Prize 2006
The Nobel Prize in Chemistry Roger D. Kornberg (USA)
The Nobel Peace Prize Muhammad Yunus (Bangladesh)
Grameen Bank (Bangladesh)
The Nobel Prize in Literature Orhan Pamuk (Turkey)
The Nobel Prize in Physiology or Medicine Andrew Z. Fire (USA)
Craig C. Mello (USA)
The Nobel Prize in Physics John C. Mather (USA)
George F. Smoot (USA)
The Bank of Sweden Prize in Economic Sciences in Memory of Alfred Nobel Edmund S. Phelps (USA)


The Nobel Prize 2005
The Nobel Prize in Chemistry Yves Chauvin (France)
Robert H. Grubbs (USA)
Richard R. Schrock (USA)
The Nobel Peace Prize Mohamed ElBaradei
International Atomic Energy Agency (IAEA)
The Nobel Prize in Literature Harold Pinter (United Kingdom)
The Nobel Prize in Physiology or Medicine Barry J. Marshall (Australia)
J. Robin Warren (Australia)
The Nobel Prize in Physics Roy J. Glauber (USA)
John L. Hall (USA)
Theodor W. Hänsch (Germany)
The Bank of Sweden Prize in Economic Sciences in Memory of Alfred Nobel Robert J. Aumann (Israel/USA)
Thomas C. Schelling (USA)



Alfred Nobel and the Nobel Prize
The Nobel Prize (pronounced no-BELL) is awarded annually to people who have done outstanding research, invented groundbreaking techniques or equipment, or made outstanding contributions to society. It is generally regarded as the supreme commendation in the world today. The prizes were instituted by the final will of Alfred Nobel, a Swedish industrialist, and the inventor of dynamite. He signed his will at the Swedish-Norwegian Club in Paris on November 27, 1895. He was shocked to see how his invention was used for destructive purposes and wanted the prizes to be awarded to those who served mankind well.

The first ceremony to award the Nobel Prizes in literature, physics, chemistry, and medicine was held at the Old Royal Academy of Music in Stockholm in 1901; since 1902, the prizes have been formally awarded by the King of Sweden. King Oscar II did not initially approve of awarding grand national prizes to foreigners, but is said to have changed his mind after realizing the publicity value of the prizes for the country.

The Prizes are awarded at a formal ceremony held annually on December 10, the date that Alfred Nobel passed away. However, the names of the laureates are typically announced in October by the different committees and institutions that serve as selection boards for the prizes.

A large monetary award is included with the Nobel Prizes, currently about 10 million Swedish Kronor (slightly more than one million Euros or US dollars). This was originally intended to allow laureates to continue working or researching without the pressures of raising money. (In actual fact, many prize winners have retired before winning, and many Literature winners have been silenced by it, even if younger.)

Back to top


The Will of Alfred Nobel


"The whole of my remaining realizable estate shall be dealt with in the following way: the capital, invested in safe securities by my executors, shall constitute a fund, the interest on which shall be annually distributed in the form of prizes to those who, during the preceding year, shall have conferred the greatest benefit on mankind. The said interest shall be divided into five equal parts, which shall be apportioned as follows: one part to the person who shall have made the most important discovery or invention within the field of physics; one part to the person who shall have made the most important chemical discovery or improvement; one part to the person who shall have made the most important discovery within the domain of physiology or medicine; one part to the person who shall have produced in the field of literature the most outstanding work in an ideal direction; and one part to the person who shall have done the most or the best work for fraternity between nations, for the abolition or reduction of standing armies and for the holding and promotion of peace congresses. The prizes for physics and chemistry shall be awarded by the Swedish Academy of Sciences; that for physiology or medical works by the Karolinska Institute in Stockholm; that for literature by the Academy in Stockholm, and that for champions of peace by a committee of five persons to be elected by the Norwegian Storting. It is my express wish that in awarding the prizes no consideration be given to the nationality of the candidates, but that the most worthy shall receive the prize, whether he be Scandinavian or not."

Paris, 27 November, 1895

Alfred Bernhard Nobel

Back to top

External links

The Nobel Prize
The Nobel Foundation


--------------------------------------------------------------------------------

powered by xago.org - The World Heritage Sites

Professional Uyghur!
10-10-07, 21:40
Axirqi birnechche kun qaldi, belki konguldikidek netije chiqidu....

Unregistered
11-10-07, 02:32
Other names being mentioned include Finnish peace mediator Martti Ahtisaari as well as Lida Yusupova from Russia and Rebiya Kadeer from China, who are also activists.

The Nobel Peace Prize will be announced in Oslo this Friday.